Newsletter Kontakt Sitemap Impressum

Direkte Anwahl eines Rennberichts

Presse

Saisonauftakt der Berlin Brandenburg Challenge 2006 in Templin

Über 60 Fahrer fanden sich am Samstag den 22.04. auf dem Templiner Ring zum ersten Renntag der Berlin Brandenburg Challenge in der Saison 2006 ein. Bei der über neun Stunden dauernden Veranstaltung wurden 7 Rennen der BB-Challenge sowie ein Rennen außerhalb der Wertung ausgetragen. Für jede ausgeschriebene Klasse gab es drei freie Trainingsläufe sowie jeweils das Zeittraining.

Zu den freien Trainingsläufen am Vormittag spielte das Wetter noch mit. Bei mehr oder minder angenehmen 13 Grad und bewölktem Himmel wurden die ersten Runden der Saison auf dem Templiner Ring gedreht. Bereits in dieser frühen Phase der Veranstaltung war der Ehrgeiz der Fahrer deutlich zu erkennen. Den Zuschauern boten sich schon hier einige spektakuläre Szenen. So kam es auch leider zu einem Rennunfall bei dem eine Kühlerhalterung riss und Kühlwasser austrat. Infolgedessen rutschten mehrere Karts von der Strecke. Die notwendigen Reinigungsarbeiten führten zu den ersten Verzögerungen im Rennablauf.

Während der Fahrerbesprechung konnten dann dank der guten und souveränen Rennleitung die Gemüter wieder etwas abgekühlt werden, so dass gegen 13 Uhr mit dem Zeittraining begonnen werden konnte. Die in der ersten Gruppe startenden 125ccm Schalter sowie die darauf fahrenden Rotax Max Junioren konnten Ihr Zeittraining noch unter komplett trockenen Bedingungen absolvieren. Als die Rotax Max Senioren schließlich in das Qualify starteten begann es langsam aber stetig zu tröpfeln, bis letztendlich kurz vor Ende des Zeittrainings die ersten Dreher aufgrund einer nassen Fahrbahn zu verzeichnen waren. Das Zeittraining der Bambinis/Kadetten, der 4-Takter Klasse sowie der 100’er bzw. CS-FUN Starter fand anschließend ebenso auf recht rutschiger Strecke unter wechselnden Bedingungen statt. Jedoch war der Regen zu diesem Zeitpunkt nicht so stark, dass der Einsatz von Regenreifen sinnvoll gewesen wäre.

Im ersten Rennen der 125ccm Schalter blieben die Wetterverhältnisse wie zum Ende des Zeittrainings. Trotzdem startete einer der 14 Fahrer mit Regenreifen, konnte das Rennen jedoch nicht mit diesen beenden und musste bereits nach sechs Runden die Box ansteuern. Etwa zeitgleich bot sich den Zuschauern an der Boxengasse ein nicht alltägliches Schauspiel. Ein Kart hatte kurz nach Beginn des Rennens den Verschluss des Wasserkühlers verloren und musste den Lauf mit stark dampfendem Kühler beenden. Bleibt zu hoffen, dass der Motor nicht zu stark gelitten hat. Nach 18 Runden passierte Hartmut Müller (CRG/TM) als erster die Ziellinie und entschied diesen ersten Lauf der BB-Challenge 2006 für sich. Platz 2 belegte Tobias Rasponde (VRK/TM), gefolgt von Carol Wittke (Birel/TM). Die schnellste Rennrunde fuhr ebenfalls Hartmut Müller mit einer Zeit von 46.52 Sekunden.

Das zweite Rennen des Tages bestritten die Rotax Max Senioren. Während der Aufwärmrunde sowie zu Beginn der Formation-Lap zum fliegenden Start waren die Streckenbedingungen noch recht trocken, doch fast zeitgleich mit dem Überqueren der Sart-Ziel Linie begann der Regen deutlich stärker zu werden, so dass bereits in den ersten Runden einige Fahrer aufgrund von Drehern diverse Plätze verloren oder gar das Rennen ganz beenden mussten. Da das gesamte Starterfeld in diesem Rennen auf Slicks unterwegs war, mussten die Fahrer ihr Feingefühl während der 15 Rennrunden auf regennasser Fahrbahn unter Beweis stellten. Letztendlich stellte der Vorjahres Gesamtsieger der Rotax Max Senioren Patrick Weiß (Birel/Rotax Max) sein Können eindrucksvoll zur Schau und gewann auch dieses Rennen. Gefolgt vom Gaststarter Rene Riediger und Pascal Waltenberg (Goldkart/Rotax Max).

Im Rahmen des Rotax Max Senior Rennens wird auch die Jahreswertung der Rotax Master Klasse ausgetragen, in der ein Mindestgewicht von 180 kg für Kart inkl. Fahrer vorgeschrieben ist. In dieser Klasse konnte sich Michael Scheibner (Swiss Huttles/Rotax Max) mit einem sechsten Platz im Rennen vor Markus Klinger (CRG/Rotax Max) auf Platz 7 und Michael Glasewald (Birel/Rotax Max) auf Platz 10 positionieren.

Im dritten Rennen zeigten dann die Rotax Junioren (ausschließlich auf Regenreifen startend) einen perfekt disziplinierten Start, der ausdrücklich von der Rennleitung gelobt wurde. Dominiert wurde das Rennen vom Straube Motorsport Racing Team, welches unter anderem auch in der diesjährigen deutschen Rotax Max Challenge startet. Den ersten Platz belegte Ilja Khanan vor Kevin Hamann und Alex Arndt. Alle drei Fahrer starten auch in der RMC auf Swiss Huttless Chassis. Bemerkenswert insbesondere die Tatsache, dass zwei Fahrer in aller Hektik der Startvorbereitungen keinen Transponder am Kart befestigten. Mit dem „Zudrücken aller Augen“ wurde deren Lauf jedoch trotzdem gewertet. Die Runden wurden auf die gute alte analoge Weise mitgezählt. Diese Erfahrung wird hoffentlich prägend für die betroffenen Junioren sein, doch etwas mehr Ruhe zu den Startvorbereitungen zu bewahren.

Die Bambini Klasse zeigt sich leider mit nur drei Startern sehr dünn besetzt. Hier siegte Richard Lipp (CRG/Gazelle) vor Daniel Radowski (Goldkart/Gazelle) und Matthias Knauf (CRG/Gazelle), der die schnellste Rennrunde mit 1:15.89 im Regen für sich beanspruchen konnte.

In der CS-Fun / Hobby Klasse kam es dann bei nachlassendem Regen kurz vor dem Start noch zu einiger Aufregung, als „plötzlich“ zwei Fahrer vermisst wurden. Doch nach kurzer Verzögerung konnte auch dieses Rennen gestartet werden. Als Sieger passierte nach 15 Runden Sven Mitternacht (Tonykart/Vortex ROK) mit einer schnellsten Rennrunde 1:06.03 die Ziellinie. Platz 2 belegte Robert de Laczkovich (MS / RD350YPVS) gefolgt von Gaststarter Thomas Riediger. Leider wurde bei 2 Fahrern in diesem Lauf eine Unterschreitung des laut Regelement vorgeschriebenen Mindestgewichtes festgestellt.

In der 4-Takt Klasse starteten 7 Fahrer das Rennen. Leider konnten jedoch weder Marc Schneider (First/Honda 340) noch Rene Wenisch (MS Kart/Honda) die Zielflagge sehen und schieden bereits nach einer bzw. zwei Rennrunden aus. Den Sieg trug Robert Klein (Haase/Honda 340) vor Franziskus Linke (Sodi/Honda 340) und Olaf Zimmermann (Mega 1/B&S 400) davon.

Das letzte Rennen des Tages im Rahmen der BB-Challenge Wertung wurde von den 100ccm Fahrern ausgetragen. Hier konnte Daniel Haas vor Sebastian Delic (Goldkart/KZH) und Philip Bruckhaus (Ital Sistem) einen Sieg erringen.

Ein besonderer Glückwunsch geht an Dominique Kleemann, der bei der im Anschluss an die Siegerehrung durchgeführten Verlosung einen Overall gesponsert von der Firma racepro (OMP Importeur) gewonnen hat. Eine solche Verlosung findet in der diesjährigen Saison zum Ende eines jeden Renntages statt.

Alles in allem lässt sich dieser erste Renntag doch durchaus als voller Erfolg verbuchen. Als Clubsportserie hat die Berlin Brandenburg Challenge Motorsport auf einem sehr hohen Niveau gezeigt und allen Zuschauern Lust auf Mehr gemacht. Auch wenn die Wetterbedingungen wohl nicht allen Fahrern zugute gekommen sind, ließ sich durchweg eine positive Stimmung feststellen. Die möglicherweise etwas „hitzige“ Stimmung zum Beginn der Trainingsläufe ist im Laufe der Veranstaltung in einen sehr sportlichen Wettkampf gemündet. Man kann sich also auf eine spannende Saison, hoffenlich voller sportlicher und fairer Höhepunkte, freuen.

Der zweite Renntag der Berlin Brandenburg Challenge findet am 06. Mai auf dem Motodrom des MC Rathenow e.V statt.

Weitere Info´s hier: www.bb-challenge.de

Bericht: Markus Klinger / Fotos: Martin Haarhuis

TOP

2. Lauf der Berlin Brandenburg Challenge in Rathenow

Am 06.05. fand auf dem auf dem Motodrom des MC Rathenow e.V. der zweite Renntag der Berlin Brandenburg Challenge 2006 statt. Etwas weniger Teilnehmer als beim Saisonauftakt in Templin fanden sich bei schönem Wetter auf Rennstrecke ein, boten aber den Zuschauern doch ein Motorsport-Event auf mindestens dem gleichen Niveau.



Der Renntag lässt sich in wenigen Worten wie folgt zusammenfassen: Team Bavaria siegt überlegen bei den Bambinis, Martin Sonnenberg fährt den absoluten Bahnrekord in Rathenow, Patrick Weiß ist mit seinem Rotax Max nicht zu bremsen, Carol Wittke hat sehr viel Glück im Unglück und letztendlich: Mücken gab es wohl mehr als Schrauben an allen Karts zusammen!

Alles in allem verliefen die freien Trainingsläufe, wie auch die Läufe zum Zeittraining, sehr ruhig und ohne nennenswerte Zwischenfälle ab. Im Gegensatz zum ersten Saisonlauf in Templin konnte der Zeitplan minutiös eingehalten werden. Zum einen stellten die Veranstalter wieder einmal ihre gute Planung unter Beweis, zum anderen gab es bis zu diesem Zeitpunkt keine größeren Aus- oder gar Unfälle. Doch leider sollte sich dies zu einem späteren Zeitpunkt noch ändern.

Das erste Rennen des Tages fuhren die Bambinis. Hier konnte André Heinze (Mach1/Gazelle) vom Team Bavaria einen lupenreinen Start-Ziel Sieg einfahren. Auf dem zweiten Platz landete der Gaststarter Eric Gorkow, gefolgt von Matthias Knauf (CRG/Gazelle). Das wohl spannendste Duell dieses Rennens lieferten sich Daniel Radowski (Goldkart/Gazelle) und Richard Lipp (CRG/Gazelle). Bis wenige Runden vor Schluss lag Richard Lipp vor Daniel Radowski, doch verlor aufgrund eines Drehers diese bessere Platzierung. Binnen weniger Runden konnte er jedoch den Rückstand wieder aufholen, um die Zielflagge nur wenige Meter hinter Daniel Radowski zu passieren. Gerne hätte man sich gewünscht, dass das Rennen noch einige Runden länger gedauert und man einen weiteren schönen Zweikampf erlebt hätte.

Im zweiten Rennen gingen dann die Viertakter in der Klasse BBC02 auf die Rennstrecke. Die ersten drei Plätze belegten in dieser Klasse, ganz genau wie beim Saisonauftakt in Templin, die Fahrer Robert Klein (Haase/Honda 340) vor Franziskus Linke (Sodi/Honda 340) und Olaf Zimmermann (Mega1/B&S 400). Leider konnten Denise Schneider (First/Honda 340) und Rene Wenisch (MS Kart/Honda) aufgrund von Ausfällen das Rennen nicht beenden.

In der Klasse BBC03, den 100ccm Fahrern konnte auch diesmal Daniel Haas (Swiss Huttless) mit maximale Punktzahl mit einem Sieg einfahren und führt in der Gesamtwertung nun mit einem Abstand von 6 Punkten vor Sebastian Delic (Goldkart/KZH). Dieser belegt in diesem Rennen Platz zwei. Auf den dritten Rang fuhr Patrick Weiß (Birel/KZH) , der im ersten Saisonlauf das Rennen leider nicht beenden konnte.

Kommen wir nun zum negativen Höhepunkt des Renntages,. dem Lauf der 125ccm Schalter in der Klasse BBC04. Bereits vor dem Start des Rennens kam es zum ersten Zwischenfall. Tim Friedrichs (CRG/TM) gelang es nicht sein Kart zu starten. Auch ein schneller Wechsel der Zündkerze brachte keinen Erfolg, so dass Tim Friedrichs sich den Start des Rennens aus der Boxengasse aus anschauen musste.

In den ersten Runden des Rennens konnte man dann packende Zweikämpfe insbesondere zwischen Carol Wittke (Birel/TM) und dem Gaststarter Eric Brenneiß (Birel/TM) bewundern. Doch leider kam es bereits nach wenigen Runden zwischen diesen beiden Teamkollegen aufgrund einer leicht mit Sand versetzten Kurve zu einem Unfall. Infolge des Crashs bei dem sich Carol Wittke durch Glück nur leicht am Bein verletzte, musste das Rennen abgebrochen werden. Der zur Unfallstelle gefahrene Notarzt kam glücklicherweise nicht zum Einsatz. Der Schock bei Carol Wittke über seinen ersten „großen“ Rennunfall war wohl im ersten Moment schlimmer, als die Prellungen, die er sich am Bein zuzog. Jedoch wurde sein Kart doch weitaus schlimmer getroffen, denn der Kühler wie auch dessen Halterung überstanden den Unfall nicht. Bereits eine Woche nach diesem Unfall ist jedoch wieder alles in gewohnter Ordnung. Carol Wittke und Eric Brenneiß planen Ihren Start bei der „Freien Kartmeisterschaft“ in Hagenwerder.



Nach einer fast 20 minütigen Unterbrechung konnte dann das Rennen wieder neu gestartet werden. Den Sieg errang Martin Sonnenberg (CRG/TM) vor Tobias Responde (VRK/TM) und dem drittplatzierten Marco Engel (VRK/TM). Martin Sonnenberg gelang es in diesem Rennen auch, den absoluten Bahnrekord auf dem Motodrom des MC Rathenow e.V. zu brechen.

Im fünften Rennen des Tages, den Rotax Max Junioren, liefert die jungen Fahrer wieder eine Meisterleistung ab und zeigten einen perfekten fliegenden Start. Den Sieg in diesem Rennen konnte Sascha Wilcke (Swiss Huttles/Rotax Max Junior) erringen. Auf Platz zwei und drei kamen die beiden Straube Motorsport Racing Team Fahrer Ilja Khanan (Swiss Huttles/Rotax Max Junior) und Kevin Hamann (Swiss Huttles/Rotax Max Junior). Der dritte Teamfahrer Alex Arndt (Swiss Huttles/Rotax Max Junior) belegte leider nur Rang vier. Bleibt für das Straube Motorsport Racing Team zu hoffen, dass die Positionierungen beim deutschen Rotax Max Challenge Auftakt genauso gut sein werden.

Das vorletzte Rennen des Tages bestritten schließlich die Rotax Max Senioren. In diesem Rennen stellte Patrick Weiß (Birel/Rotax Max) seine hohes fahrerisches Können wieder einmal mehr unter Beweis. Der Vorjahressieger der Berlin Brandenburg Challenge fuhr in dieser Saison im zweiten Saisonlauf seinen zweiten Sieg ein. Es stellt sich die Frage, wer diesen Siegeslauf zu bremsen vermag …

Auf Platz zwei kam Martin Hippe (VRK/Rotax Max) gefolgt von Peter Schmäck (Goldkart/Rotax Max) ins Ziel. Einen sehr guten vierten Platz belegte der in der Rotax Max Master Klasse startende Michael Scheibner (Swiss Huttles/Rotax Max). Die Rotax Max Master Klasse ist eine separate Jahreswertung innerhalb der Rotax Max Senioren, in der ein Mindestgewicht von 180 kg für Kart inkl. Fahrer vorgeschrieben ist. Negativer Höhepunkt dieses Rennens war sicherlich eine „kleine“ Rangelei zwischen dem AUDEC Kartsport Racing Team Fahrer Sebastian Zahnen (CRG/Rotax Max) und Nicky Schmitt (MGR/Rotax Max), infolge derer beide Fahrer ihr Kart in der Wiese abstellen mussten.

Das letzte Rennen des Tages, das der Hobby Klasse, konnte der ebenfalls für das AUDEC Kartsport Racing Team fahrende Alex Zahnen (Tornado/Biland) für sich entscheiden. Platz zwei belegte Nicky Günsche (Swiss Huttless/Biland) vor Thomas Michaelis.

Bei der obligatorischen, im Anschluss an die Siegerehrung durchgeführten Verlosung eines von der Firma racapro (OMP Importeur) gesponserten Overalls wurde der Bambini Fahrer Quang Anh Kevin Le als glücklicher Gewinner ausgelost.

Der nächste Renntag findet zusammen mit dem Lauf der Freien Kartmeisterschaft in einer zwei Tages Veranstaltung am 17./.18.06. auf der Kartbahn in Löschen statt.

Es bleibt zu hoffen, dass dieses Rennen dann ohne Unfälle wie die, über die wir berichten mussten, stattfindet. Nichts desto trotz bleibt aber auch zu hoffen, dass das hohe sportliche Niveau dieses Renntages auch im Juni erhalten bleibt.

Bericht: Markus Klinger / Fotos: Markus Klinger & Martin Haarhuis

TOP

3. Lauf der Berlin Brandenburg Challenge in Löschen

Am 17. und 18.06. gastierte die BB-Challenge in einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Freien Kartmeisterschaft (FKM) auf der Kartbahn in Löschen.

Im großen Fahrerlager fanden sich bereits am Samstag den 17.06. gut und gerne 80 Fahrer beider Clubsport – Kartmeisterschaften ein, um am freien Training teilzunehmen und teilweise die erste Fahrpraxis auf dieser Strecke zu sammeln. Insbesondere einige der BB-Challenge Fahrer konnte bisher noch nicht all zu viel Fahrpraxis auf der Löschener Kartbahn vorweisen. So studierten die Fahrer akribisch jede noch so kleine Unebenheit auf der Strecke. In der Abenddämmerung konnte man dann das ein oder andere Team beim Ablaufen der Rennstrecke beobachten und so manche Diskussionen über die vermeintliche Ideallinie vernehmen. – Den Randstein nicht voll mitnehmen und das Material schonen oder doch lieber die engstmögliche Linie fahren?

Am Sonntag, nach einem stimmungsvollen Abend und einer für manchen Fahrer wohl etwas kurzen Nacht starteten die beiden Rennserien mit ihrem offiziellen Programm. In den Klassen „Viertakter & CS Fun“, „Bambini & Kadeten“,100er & 125´er TAG“, „Rotax Max Senioren & Junioren“ sowie der „125’er Schalter“ wurden die obligatorischen 3 freien Trainingsläufe sowie das Zeittraining ausgefahren.

Für die Kenner der BB-Challenge stellte sich das Procedere der einzelnen Rennläufe etwas kompliziert dar, da in der FKM vor dem eigentlichen Rennen erst eine Sprintwertung zur Ermittlung der Startpositionen im Rennen gefahren wird. Da in der BB-Challenge jedoch nur ein Rennen gefahren wird, nahmen deren Teilnehmer auch nur an dem Sprintrennen teil. Nur einige Fahrer der 125’er Schalter Klasse waren für beide Meisterschaften gemeldet und fuhren dementsprechend in beiden Läufen mit. Dieses Vorgehen, aus der Sicht der BBC-Veranstalter durchaus verständlich, führte jedoch leider dazu, dass die Rennen der FKM aufgrund der fehlenden BBC-Starter so einiges an Reiz für die Zuschauer verloren.

In den jeweiligen Läufen boten sich jedoch immer wieder packende und spannende Zweikämpfe. Ein besonderes Highlight war in jedem Lauf wieder die Zufahrt auf die erste Spitzkehre nach dem Start. Nicht selten versuchten hier 3 oder 4 Karts parallel durch die Kurve zu fahren und für einige Fahrer endete dieses Manöver auch neben der Strecke.

In der Klasse der Bambinis konnte André Heinze (Mach 1 / Gazelle) vor dem Gaststarter Eric Gorkow sowie Richard Lipp (CRG / Gazelle) und Daniel Radowski (Goldkart / Gazelle) seinen zweiten Saisonsieg in Folge einfahren.

Bei den Fahrern der CS-Fun Klasse war auch bei diesem Renntag der AUDEC-Kartport Racing Team Fahrer Alex Zahnen (Tornado / Biland) der Sieger und konnte seinen Erfolg aus dem letzten BB-Challenge Rennen in Rathenow wiederholen.Thomas Michaelis (Mega 1 / KTM SX520) und Patrick Weiß (Birel / KZH) belegten die Plätze zwei und drei. In der Gesamtwertung hingegen bleibt Robert de Laczkovich (MS / RD350YPVS) noch auf dem ersten Platz. Jedoch ist sein Vorsprung auf Alex Zahnen auf knappe vier Punkte zusammengeschrumpft.

Die Klasse der 4 Takter war bei diesem dritten Renntag der BB-Challenge am schwächsten vertreten. Lediglich ein Fahrer reihte sich in das Starterfeld der FKM ein. Robert Klein (Haase / Honda 340ccm) konnte somit seinen ersten Platz in der Meisterschaft sichern und führt nun die Wertung mit einem Vorsprung von 26 Punkten an. Hier könnte sich durchaus schon die erste Entscheidung in der Meisterschaft andeuten.

Bei den 100ccm Startern gelang Patrick Weiß (Birel / KZH) der erste Sieg der Saison in dieser Klasse. Daniel Haas (Swiss Hutless) und Julian Teichert (CRG / Vortex) folgten auf den Plätzen zwei und drei. Noch führt Daniel Haas die Wertung an und profitierte in diesem Rennen vom schlechteren Abschneiden seines Konkurenten Sebastian Delic (Goldkart / KZH).

Wie fast immer stellte auch diesmal das Rennen Rotax Max Junioren das Highlight des Tages dar. Diesmal nur leider im negativen Sinne. Denn leider musste auch an diesem Renntag der Krankenwagen zum Einsatz kommen, als es in diesem Rennen zu einem Unfall kam. Auf diesem Wege wünschen wir dem betroffenen Fahrer eine gute Besserung. Aufgrund dieses erneuten Vorfalls haben die Veranstalter sofort reagiert und angekündigt ab der nächsten Rennveranstaltung bei Regelverstößen oder Unsportlichkeit deutlich härter durchzugreifen. Die betroffenen Fahrer wurden bis auf weiteres unter Bewährung gestellt.
Das Rennen entschied ein weiteres Mal Ilja Khanan (Swiss Hutless / Rotax Max J.) vor Kevin Le (Swiss Hutless / Rotax Max J.) und Kevin Hamann (Swiss Hutless / Rotax Max J.) für sich.

Die Fahrer der Rotax Max Senioren Klasse konnten auch am dritten Renntag nichts dem Seriensieger Patrick Weiß (Birel / Rotax Max) entgegensetzen. Mit einem Vorsprung von 26 Punkten führt er die Meisterschaft vor seinem Konkurrenten Timo Willmann (Goldkart / Rotax Max) an. Auch in dieser Klasse scheint sich eine fühzeitige Meisterschaftsentscheidung anzubahnen, denn unter normalen Umständen zeigt sich z.Zt. keiner der Fahrer in der Lage Patrick Weiß das Wasser zu reichen.. Die Plätze zwei und drei belegten Sebastian Zahnen (CRG / Rotax Max) vom AUDEC-Kartport Racing Team sowei Siggi Schöne (Mach 1 / Rotax Max).

In der letzten Klasse der Berlin Brandenburg Challenge, den 125’er Schaltern, konnte Carol Wittke (Birel / TM) seinen ersten Sieg der Saison einfahren. Gefolgt wurde er von Hartmut Müller (CRG / TM) und Martin Sonnenberg (CRG / TM) auf den Plätzen zwei und drei. Die Führung in der Meisterschaft konnte durch diesen erfolgreichen zweiten Platz Hartmut Müller von Tobias Responde (VRK / TM) übernehmen.

Der nächste Renntag der BB-Challenge findet am 29.07. in Templin statt. Bereits am 01.07. wird aber auf der Kartbahn in Rathenow ein 100 Runden Rennen mit LeMans-Start nach dem Regelwerk der Berlin Brandenburg Challenge ausgetragen.

Bericht: Markus Klinger
Fotos: Markus Klinger / Martin Haarhuis



TOP

Wetter Roulette beim 4. Lauf der BB-Challenge in Templin.

Templin, 29.07.2006 – Für die meisten Überraschungen am 4. Renntag der Berlin Brandenburg Challenge auf dem Templiner Ring sorgte das Wetter. War es in den Wochen vor diesem Renntag noch so heiß gewesen, so reisten die ca. 60 Starter in den Morgenstunden bereits im Regen an.
Doch schnell wurde auch deutlich, dass die Temperaturen nicht die erwartete Abkühlung erfahren sollten. Der Verlauf des späteren Tages wurde bei 25°C und einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit streckenweise zur Qual.

Wurden die freien Trainings- und teilweise die Qualifikationsläufe noch in nassen Bedingungen gefahren, so begann vor den ersten Rennstarts das schnelle Schrauben an den Karts. Bei immer blauer werdendem Himmel begann die Strecke abzutrocknen und man versuchte ein möglichst passendes Trockensetup einzustellen.

Das erste Rennen des Tages bestritt die 125’er Schalter Klasse. In diesem Rennen kam es dann beim Start zur ersten Fehlentscheidung der Rennleitung in der Saison 2006, denn das Rennen wurde noch bevor alle Fahrer nach der Einführungsrunde auf ihren Plätzen standen gestartet. Noch während der ersten Runde, in der dann aufgrund des fehlgeschlagenen Starts das Rennen abgebrochen wurde, musste Dörte Rösner (CRG / SGM) den Lauf vorzeitig aufgrund einer defekten Kette beenden.
Beim anschließenden Neustart des Rennens kam es erneut zu einem Zwischenfall, als Steve Hamilton sein Kart unfreiwillig aufgrund eines Startunfalls neben den Reifenstapeln an der Zielgraden abstellen musste.
Als erster konnte nach 18 gefahrenen Runden Hartmut Müller (CRG / TM) die Ziellinie vor Marco Engel (VRK / TM) und Alexander Schröder (Birel / TM) überqueren. Die schnellste Rundenzeit in diesem Lauf können sich Hartmut Müller und Marco Engel teilen. Beide fuhren in Ihrer schnellsten Runde eine 48.17.
In der Meisterschaftswertung konnte Hartmut Müller mit diesem Rennen seinen Vorsprung auf Martin Sonnenberg (CRG / TM) um sieben Punkte ausbauen und ist seinem Ziel die Meisterschaft zu gewinnen ein Schritt näher gekommen.

Im zweiten Rennen gingen die Rotax Max Senioren an den Start. Auch in diesem Rennen war Patrick Weiß (Birel / Rotax Max) nicht zu stoppen. Er gewann sein fünftes Rennen in der Rotax Max Senioren Klasse in Folge und ist somit seit dem 27.08.2005 ungeschlagen. Der Meisterschaft steht wohl nicht mehr viel im Weg.
Auf den zweiten Platz kam Martin Hippe (VRK / Rotax Max) gefolgt von Nitin Gassen(CRG / Rotax Max) der in sich in diesem Rennen hervorragend von einem nicht sehr guten Startplatz nach vorne fahren konnte.

Im Rennen der Rotax Junioren Fahrer sah man diesmal jedoch nur ein kleines Starterfeld. Gerade einmal 6 von 11 eingeschrieben Fahrern waren an diesem Renntag anwesend. Kevin Hamann (Swiss Huttless / Rotax Max Junior) gelang es mit einem Sieg sich bis auf fünf Punkte an den in der Meisterschaft führenden Ilja Khanan (Swiss Huttless / Rotax Max Junior) heranzuarbeiten und somit seine Chancen auf einen Gesamtsieg in dieser Klasse zu wahren. Die Plätze zwei und drei belegten Tom Friedrichs (CRG / Rotax Max Junior) und Ilja Khanan. Erfreulicherweise musste dieses Rennen kein Fahrer vorzeitig beenden und alle Karts überquerten wohlbehalten die Ziellinie.

Das vierte Rennen des Tages bestritten die Bambinis. Mit seinem dritten Sieg in Folge konnte André Heinze (Mach1 / Gazelle) den Weg an die Spitze der Meisterschaftswertung weiter beschreiten. Würde man zu diesem Zeitpunkt bereits den in der Wertung vorgesehenen Streichlauf berücksichtigen, so wäre André Heinze bereits als Kandidat für die Meisterschaft zu sehen. Das wichtigste wird jedoch für Ihn sein, sich in dieser Saison keinen Ausfall mehr zu leisten, da er ja bereits das Rennen zum Saisionauftakt nicht bestritten hatte.
Den Platz zwei belegte der Gaststarter Eric Gorkow gefolgt von Daniel Radowski (Goldkart / Gazelle) und Richard Lipp (CRG / Gazelle).

Im Rennen fünf, dem letzten trockenen Lauf des Tages, ging die CS Fun Klasse auf die Strecke. Auch in diesem Lauf konnte der AUDEC-Kartport Racing Team Fahrer Alex Zahnen (Tornado / Biland) seinen dritten Saison Sieg einfahren. Dicht auf den Fersen waren ihm dabei der z.Zt. noch in der Meisterschaftswertung führende Robert de Laczkovich (MS / RD350YPVS) und Thomas Michaelis (Mega 1 / KTM SX 520).

Im sechsten Rennen, der 4 Takter Klasse, spielte dann einmal wieder das Wetter eine entscheidende Rolle. Bereits bei den Startvorbereitungen zogen dunkle Regenwolken über der noch trockenen Strecke auf. Keiner der neun Starter ging mit einem möglichen Regensetup ins Rennen. Nach nur wenigen Runden begann es dann für einen zwar nur kurzen Moment wolkenbruchartig zu regnen, aber diese kurze Zeitspanne reichte bereits aus, die Fortführung des Rennens zu einem Sicherheitsrisikowerden zu lassen. Nach dem Ausfall von fünf Fahrern wurde das Rennen dann von der umsichtigen Rennleitung frühzeitig abgebrochen. Den Sieg konnte sich Franziskus Linke (Sodi / Honda 340) vor dem Gaststarter M. Burat und Maximilian Scholz (Goldkart / Honda 340) sichern.
In der Meisterschaft führt noch immer Robert Klein (Haase / Honda 340) vor Franziskus Linke und Maximilian Scholz. Jedoch beträgt sein Vorsprung aufgrund seiner Abwesenheit nur noch knappe sechs Punkte.

Das letzte Rennen des Tages im Rahmen der BBC-Wertung bestritten die 100’er Fahrer. Bei inzwischen nachlassenden Regen aber nasser Streckenverhältnisse gewann Daniel Haas mit seinem Swiss Huttless Kart vor Patrick Weiß (Birel / KZH) und Sebastian Delic (Goldkart / KZH). In der Meisterschaftswertung führt nun Daniel Haas vor Sebastian Delic und Patrick Weiß. Die letzten 2 Läufe der Saison versprechen in dieser Klasse besonders interessant zu werden. Zwar ist z.Zt. noch in der Favoriten Rolle doch noch sind auch die nachfolgenden Fahrer in Schlagreichweite.

Die vorletzte Saisonlauf der BB-Challenge 2006 startet am 19.08. wieder auf dem Templiner Ring. Das große Saisonfinale findet dann zwei Wochen Später am 02.09. in Rathenow statt.

Hingegen der ursprünglichen Ankündigung wurde die Meisterschaftsfeier der BBC vom 11.11. auf den 25.11. verschoben, um Terminkonflikte mit den auf der Kartsport – Anlage von Castelo do Nieva bei Viana / Portugal stattfindenden 7. Rotax Max Grand Finals zu vermeiden.

Bericht: Markus Klinger
Fotos: Thorsten Doil & Markus Klinger


TOP

5. Lauf der Berlin Brandenburg Challenge in Templin

Templin - 19.08.06, bei schönstem Kart-Wetter (25° und Sonnenschein) fand am 19.08. auf dem Templiner Ring der fünfte und somit vorletzte Saisonlauf der Berlin Brandenburg Challenge 2006 statt.

Deutlich war zu merken, dass die Urlaubszeit sich dem Ende genähert hatte und mehr Fahrer als noch am vierten Renntag sich auf der Templiner Kartbahn einfanden.

In allgemein guter Laune, mit jeder Menge Ehrgeiz und einer durchweg disziplinierten Fahrweise wurden die drei freien Trainingsläufe in den einzelnen Wertungsklassen ausgefahren. Nach der Fahrerbesprechung sowie einer kurzen Mittagspause konnten dann die Qualifikationsläufe gestartet werden. Im Rund des Fahrerlagers blickten die ersten bereits kritisch gen Himmel, ob nicht doch die eine oder andere Regenwolke aufzog. Doch den gesamten weiteren Renntag über blieb es trocken.

Pünktlich um 14 Uhr konnte das erste Rennen des Tages gestartet werden. Es gingen die 125 ccm Schalter auf die Strecke und sorgten, wie fast immer, für den wohl spektakulärsten Start des Tages. Noch vor der Startlinie kam es im hinteren Teil des Feldes zu einem Crash mit mehreren Beteiligten, bei dem jedoch glücklicherweise nichts ernsthaftes passierte. Mit einem lupenreinen Doppelerfolg überquerten die VRK Fahrer Tobias Responde (VRK / TM) und Marco Engel (VRK / TM) als erste die Ziellinie. Den dritten Platz des Rennens belegte Hartmut Müller (CRG / TM). Die VRK Chassis gehören somit auch in dieser BBC Saison neben den Swiss Huttless Chassis zu den erfolgreichsten Karts.
In der Meisterschaftswertung führt noch immer Hartmut Müller vor Martin Sonnenberg (CRG / TM) und dem bereits genannten Tobias Responde.

Das zweite Rennen bestritten die Rotax Max Senioren. Auch hier kam es bereits beim Start zu einigen Turbolenzen. Beim Auftakt zur Einführungsrunde konnten einige Fahrer aufgrund von Motorproblemen nicht wie erwartet losfahren und sorgten so dafür, dass das gesamte Startprocedere ohne die Einführungsrunde wiederholt werden musste.
Bereits in der ersten Kurve nach dem erfolgreich geglückten fliegenden Start führte der erste große Crash zum Ausfall. Dies wiederholte sich dann nach der ersten Schikane ein zweites Mal, so dass insgesamt drei Fahrer nicht die Ziellinie erreichen konnten. Gerade den versierten Fahrern im hinteren Bereich des Starterfeldes gelang durch geschicktes Umfahren dieser Tumulte eine deutlich bessere Platzierung wie ursprünglich zu erwarten war. Den großen Coup des Tages konnte letztendlich Sören Seiler (Swiss Hutless / Rotax Max) erfolgreich landen. Er beendete mit seinem Sieg die seit einem Jahr andauernde Siegesserie von Patrick Weiß (Birel / Rotax Max) , der den zweiten Platz belegte. Auf Platz drei fuhr Martin Hippe (VRK / Rotax Max). Für Sören Seiler war es das erste Rennen mit einem Rotax Max. Im letzten Jahr noch konnte er die Berlin Brandenburg Challenge als Meister in der Schalter Klasse gewinnen.
Zwei Fahrer verspielten leider ihre guten Platzierungen durch Regelverstöße und wurden somit mit einer Zeitstrafe bzw. mit einer Rückstufung in der Platzierung bestraft. Ein Fahrer überholte bereits vor der Start-Ziel Linie beim fliegenden Start, der andere Fahrer unterschritt das vom Regelement vorgeschriebene Mindestgewicht.

Bei den Rotax Max Junioren gingen diesmal nur 8 Fahrer an den Start. Den größten Erfolg konnte hier einmal mehr das Straube Motorsport Racing Team einfahren. Auf die Plätze eins bis drei kamen die Teamfahrer Ilja Khanan (Swiss Hutless / Rotax Max J.), Christoph Löffler (Swiss Hutless / Rotax Max J.) und Alex Arndt (Swiss Hutless / Rotax Max J.). Bleibt zu hoffen, dass ähnlich gute Resultate auch bald in der deutschlandweiten Rotax Max Challenge vom Racing Team eingefahren werden können.

Im vierten Rennen des Tages fuhren die Bambinis den Sieg unter sich aus. Auch diesmal gelang es André Heinze (Mach 1 / Gazelle) dieses Rennen für sich zu entscheiden. Inzwischen kann er bereits vier Siege in Folge für sich verbuchen und ist auf dem besten Wege die Meisterschaft zu gewinnen. Auf die Plätze zwei und drei kamen Daniel Radowski (Goldkart / Gazelle) sowie der Gaststarter Eric Gorkow. Das Feld komplettierten Richard Lipp (CRG / Gazelle) sowie Matthias Knauf (CRG / Gazelle).

Auch in der Hobby-Klasse CS-Fun konnte ein Fahrer bereits den vierten Sieg in Folge feiern. Alex Zahnen scheint mit seiner Kart / Motor Kombination Tornado / Biland SAE 250 einfach unschlagbar zu sein. Der Weg zur Meisterschaft kann wohl nur noch durch einen Ergebnis verwehrt werden, bei dem er weniger als zwei Punkte einfährt. Neben Alex Zahnen hat nur noch Robert de Laczkovich eine theoretische Chance auf die Meisterschaft. Ein Sieg beim nächsten Rennen in Rathenow wäre aber hierfür Pflicht. Auf die Plätze zwei und drei in diesem Rennen kamen die Fahrer Sven Mitternacht (Tony / Vortex ROK) und Thomas Michaelis (Mega 1 / KTM SX520).

Das vorletzte Rennen des Tages im Rahmen der Berlin Brandenbur Challenge bestritten die Starter in der 100ccm Klasse. Hier dominierte ein weiteres Mal in dieser Saison Patrick Weiß (Birel / KZH) und holte sich somit einen Sieg an diesem Tag. Gefolgt wurde er von Daniel Haas (Swiss Huttless / KZH) sowie Sebastian Delic (Goldkart / KZH). In dieser Klasse wird das letzte Rennen wohl äußerst interessant werden, denn Daniel Haas wie auch Patrick Weiß haben gute Chancen die Meisterschaft für sich zu entscheiden.

Im letzten Rennen gingen die klassischen 4-Takter auf die Strecke. Der Gaststarter A. Seffert konnte hier auf ganzer Linie überzeugen und einen souveränen Sieg einfahren. Ebenfalls als Gaststarter belegte M. Burat den dritten Platz. Im Rahmen der Meisterschaftswertung jedoch bekam Franziskus Linke (Sodi / Honda 340) die volle Punktzahl. Gefolgt wurde er dabei von Olaf Zimmermann (Mega 1 / B&S 400) sowie Maximilian Scholz (Goldkart / Honda 340).

Das Glück bei der obligatorischen Overall-Verlosung im Rahmen der Siegerehrung hatte diesmal Ilja Khanan auf seiner Seite. Er konnte den von der Firma racepro gesponserten OMP Overall mit nach Hause nehmen.

Das nächste und letzte Rennen der BBC-Saison 2006 wird am 02.09. auf dem Motodrom des MC Rathenow e.V. ausgetragen. Die Jahresabschlussfeier findet dann am 25.11.2006 statt.


Bericht: Markus Klinger
Fotos: Markus Klinger / Frank Stehling



TOP

Saison-Finale der BB-Challenge in Rathenow 2006

Rathenow, 02.09.2006 - Am Samstag den 02.09. fand auf dem Motodrom des MC Rathenow e.V. der sechste und somit letzte Renntag der Berlin Brandenburg Challenge 2006 statt.

Bei idealen Rennbedingungen und schönem Wetter, wie man es kaum im August gesehen hatte, fanden sich fast 60 Fahrer auf der Kartbahn ein.

Wie bei jeder Rennveranstaltung dieser Clubsport Serie in diesem Jahr wurden drei freie Trainingsläufe vor dem Quallifying und den eigentlichen Rennen gefahren. Es war deutlich zu merken, dass sich das Procedere bei allen Beteiligten im Laufe der Saison eingeschliffen hatte. Der Ablauf des Renntages konnte ohne große Verzögerungen und mit einer ordentlichen Portion Professionalität abgefahren werden.

Leider stehen die abschließenden Meisterschaftswertungen zum Zeitpunkt dieser Berichtserstattung noch nicht fest, so dass in den folgenden Zusammenfassungen der Ergebnisse kein Bezug auf die Meisterschaftswertung genommen wird, um evtl. auftretende Irritationen zu vermeiden.

Das erste Rennen des Tages bestritten die Bambinis. In dieser Klasse konnte André Heinze(Mach 1 / Gazelle) den fünften Sieg im sechsten Rennen einfahren. Da er beim Auftaktrennen der Saison 2006 nicht teilgenommen hatte schaffte er somit eine Makellose Bilanz in der diesjährigen BBC-Saision: Bei all seinen Starts konnte er den Sieg einfahren. Gefolgt wurde André Heinze vom Gaststarter Eric Gorkow sowie Daniel Radowski (Goldkart / Gazelle) und Matthias Knauf (CRG / Gazelle).

Im zweiten Rennen gingen die Viertakter auf die Strecke. Seinen ersten Sieg in dieser Saison konnte in diesem Rennen Olaf Zimmermann (Mega 1 / B&S 400) feiern. Die Plätze zwei und drei belegten Franziskus Linke (Sodi / Honda 340) und René Wenisch (MS Kart). Die schnellste Rennrunde in dieser Klasse fuhr Maximilian Scholz (Goldkart / Honda 340) mit einer beachtlichen 29,467. Mit einem Honda 340'er war er gerade mal ca. eine halbe Sekunde langsamer als die Rotax Max Senior Piloten.

Den nächsten Lauf des Tages fuhren die Fahrer der 100ccm-Klasse. In diesem Rennen konnte der wohl erfolgreichste Fahrer der diesjährigen Berlin Brandenburg Challenge, Patrick Weiß (Birel / KZH) , den ersten seiner drei Siege an diesem Tag einfahren. Leider stellte dieses Rennen aber auch den technischen Tiefpunkt des Tages dar. Den von den fünf gestarteten Fahrern sah außer Patrick Weiß nur noch Andreas Kauter (Arisco / KZH) das Ziel. Julian Teichert (CRG / Vortex), Daniel Haas (Swiss Hutless) sowie Sebastian Delic (Goldkart / KZH) mussten das Rennen mit technischen Problemen frühzeitig beenden. Besonders schade war dies sicherlich für Daniel Haas, denn den Gerüchten nach wird es wohl das letzte Rennen für ihn in dieser Klasse gewesen sein.

Das vierte Rennen wurde von der am zweit stärksten vertretenen Klasse gefahren. Es gingen hier die 125ccm Schalter an den Start. Auch in diesem Rennen konnte Tobias Responde (VRK / TM) nach seinem Sieg in Templin wieder als erster die Ziellinie überqueren. Den zweiten Platz belegte Martin Sonnenberg (CRG / TM), gefolgt vom Gaststarter M.Kern sowie Tim Friedrichs (CRG / TM).
Tobias Responde konnte auch mit seiner schnellsten gefahrenen Runde (27,367) den absoluten Bahnrekord auf dem Motodrom des MC Rathenow e.V. einstellen.

Im fünften Rennen starteten die Fahrer der Rotax Max Junioren Klasse. Auch am letzten Renntag konnte der Straube Motorsport Racing Team Fahrer Ilja Khanan (Swiss Hutless / Rotax Max J.) den Sieg einfahren. Die Überraschung des Tages aber waren der zweit und dritt Platzierte. Als zweiter Fahrer überquerte Serhat Baskin (Goldkart / Rotax Max J.) die Ziellinie, obwohl er zur Mitte des Rennens in eine heftige Kollision verwickelt war. Einen erfolgreichen dritten Platz belegt Christian Dittrich (Swiss Hutless / Rotax Max J.).

Das für die Rennleitung wohl schwierigste Rennen des Tages stellte der fünfte Lauf dar. In der Klasse der Rotax Max Senioren gingen auch diesmal 15 Fahrer an den Start. Auf der sehr kurzen Rathenower Bahn kam es recht schnell zu Überrundungen, die insbesondere zu einem Moment kritisch wurden, als die beiden führenden Fahrer auf einen im Zweikampf befindlichen Pulk von fünf Karts aufliefen. Der spätere Gewinner des Rennens Patrick Weiß (Birel / Rotax Max) meisterte diese Situation mit viel Überblick und einem kühlen Kopf während sich der zweitplatzierte Sören Seiler (Swiss Hutless / Rotax Max) mit einer sehr harten Fahrweise durch das zu überrundende Feld kämpfte. Den dritten Platz belegte Martin Hippe (VRK / Rotax Max).

Das letzte Rennen des Tages fuhr die CS-Fun Klasse unter sich aus. Zum dritten Mal (und gleich im Anschluss an das Rotax Max Senior Rennen) startete hier Patrick Weiß (Birel / KZH) . In diesem Rennen konnte er seinen Hatrick des Tages perfekt machen und den dritten Sieg einfahren. Platz zwei belegte Marko Kretschmann (Corse / Rotax Max), gefolgt vom Gaststarter Sören Seiler (Swiss Hutless / Rotax Max) und Matthias Gebhardt (Goldkart / Rotax Max).

Alles in allem war dieser letzte Renntag der BB-Challenge ein voller Erfolg und ein würdiger Saisonabschluss 2006. Insbesondere allen beteiligten Helfern und Organisatoren ist für die Durchführung dieser Rennserie ein großes Kompliment zu machen. Mit der BB-Challenge wurde in Deutschlands Osten eine für jeden Hobby Kartsportler finanzierbare Clubsport-Meisterschaft etabliert, die einem Kartsport auf hohem Niveau bietet. Bleibt zu hoffen, dass die Saison 2007 mindestens genauso erfolgreich verlaufen wird.

Sobald die offiziellen Meisterschaftsstände vom Veranstalter veröffentlicht sind, werden wir hierüber auch berichten. Die Abschlussfeier / Siegerehrung findet aller Voraussicht nach am 25.11.2006 statt.

Bericht: Markus Klinger
Fotos: Markus Klinger / Frank Stehling



TOP